Die Schule am Leubnitzbach


Unsere Schule für Erziehungshilfe ist eine Förderschule, in der Schüler der fünften bis neunten Klassen lernen. Der Besuch der Förderschule für Erziehungshilfe ist im § 13 des Schulgesetzes für den Freistaat Sachsen sowie im §9 der Schulordnung Förderschulen geregelt. Es besteht die Möglichkeit, nach der Orientierungsstufe den Hauptschulbildungsgang zu besuchen. Derzeit lernen bei uns etwa 100 Schüler. Im Bildungsgang Hauptschule führen wir in diesem Schuljahr die Klassenstufen fünf bis sieben. Außerdem führen wir für Schüler, die neben einer Verhaltensauffälligkeit auch eine Lernbehinderung aufweisen, Klassen, die nach dem Lehrplan der Schule für Lernbehinderte unterrichtet werden. Im Bereich Lernbehinderung lernen derzeit Schüler in den Klassenstufen fünf, sechs, sieben, acht und neun.

Unsere Schule ist eine Durchgangsschule, deren Hauptziel die Rückführung der Schüler in den Regelschulbereich ist. Daher ist in den Klassenstufen fünf und sechs eine starke Schülerbewegung zu registrieren. In diese Klassen fallen häufige Diagnostikphasen neuer Schüler, andere Schüler erhalten die Möglichkeit nach einer Probebeschulung an einer Mittelschule integriert zu werden. Daher ist ein permanenter Wechsel der Schülerschaft für diese Klassenstufen charakteristisch.
Die Hauptaufgabe der siebenten Klasse ist es, jene Schüler, deren Förderbedarf am Ende der sechsten Klasse nicht aufgehoben werden kann, individuell so zu stärken, dass eine optimale Bildung gewährleistet werden kann und Perspektiven einer künftigen beruflichen Entwicklung angelegt werden. In dieser Phase kommen in Ausnahmefällen neue Schüler in die Klassen, andere erhalten die Möglichkeit der Integration an einer Mittelschule.

Nachfolgendes Schema fasst den Aufbau unserer Einrichtung zusammen:

Schema des Schulaufbaus